Klangschalen – Klangschalenmassage – Klangschalen Anwendung

Klangschalenset aus Indien

Klangschalen

Klangschalen haben einen halbkugelförmigen bis gongartigen Querschnitt mit einem flachen Boden und nach innen geneigten Rändern. Der Durchmesser von Klangschalen kann zwischen zehn und über fünfzig Zentimetern liegen dabei liegt die Wanddicke zwischen Nullkomma fünf und fünf Millimetern. Klangschalen wurden im fernöstlichen Raum als Küchengeschirr genutzt, vorwiegend in Tibet, China, Japan und Nepal. In der westlichen Welt wird die Auffassung vertreten das Klangschalen eine rituelle Rolle im traditionellen Buddhismus zukommt, dafür gibt es allerdings keine Belege. Der Vollständigkeit halber ist jedoch zu erwähnen das es im Zen Buddhismus das Keisu gibt, das einer Standglocke in Form einer Schale gleicht. Das Keisu findet Verwendung bei Rezitationen und Abschnitten des Zazen. Klangschalen bestehen aus Bronze (Kupfer und Zinn) und beinhalten dabei eine reihe anderer Metalle wie: Eisen, Zink, Silber, Gold oder Blei. Meinungen wonach Klangschalen aus zwölf Metallen bestehen sind wohl eher ein Mythos als reine Wissenschaft.

Die Herstellung der Schalen beruht auf einem Schmelzprozess wobei das geschmolzene Metall in eine Gussform gefüllt wird, anschließend wird die Schale unter Hitzeeinwirkung in Form getrieben und poliert. Der Preis einer traditionell hergestellten Schale kann zwischen 100 € bis 800 € liegen.

Aus Kostengründen werden die Schalen heutzutage jedoch meist aus einer wesentlich günstigeren Messinglegierung gefertigt oder sie werden lediglich gegossen.

Kristallklangschalen

Eine Besonderheit sind Schalen aus Quarz auch Kristallklangschalen genannt. Bei der Herstellung wird das Quarz eingeschmolzen und daraus die Schale unter Zuhilfenahme einer Zentrifuge geformt. Dem Klang der Schalen werden in der westlichen Esoterik Szene zahllose heilende Wirkungen zugesprochen, für die es jedoch keine wissenschaftlichen Nachweise gibt. Für eine Therapie mit Klangschalen werden diese auf den Körper aufgesetzt und mit einem Klöppel angeschlagen.

Kangschalenmassage

In der östlichen Vorstellung ist der Mensch aus Klang entstanden, es Heißt ja auch „mit sich im Einklang sein“. Klang ist für unser Leben etwas sehr Entscheidendes. Vom Beginn unseres Lebens an sind wir stets vom Klang begleitet (der Klang deiner Worte). Eine Klangmassage knüpft an dieses uralte Wissen an, die Klangmassage mit Klangschalen basiert auf tibetischen und nepalesischen Wissen, das ist die Erkenntnis, dass die Klänge eine heilende Wirkung auf den Körper ausstrahlen. Der einzigartige individuelle Klang einer Schale beruhigt und gibt Kraft. Der Klang solcher Schalen sind für jeden Menschen gut verträglich und haben keinerlei Nebenwirkungen.

Tibetische Klangschalen

Tibetische Klangschalen sollen im Zusammenhang mit der buddhistischen Religion entstanden sein. Die dabei verwendeten Materialien und Methoden unterscheiden sich teilweise erheblich. Außerdem werden heute oft andere Herstellungsverfahren verwendet als früher. Ein Grund ist die steigende Nachfrage nach Klangschalen aus den westlichen Ländern. Da viele tibetische Handwerker bei der Besetzung Tibets durch China nach Indien oder Nepal geflohen sind, werden heutzutage Tibetische Klangschalen vor allem in den nördlichen Bundesstaaten Indiens und in Nepal angefertigt.

Traditionelle Tibetische Klangschalen bestehen aus Bronze, das ist eine Legierung aus Kupfer und Zinn. Oft sind in alten Tibetischen Klangschalen noch Spuren von anderen Metallen enthalten, das kann Eisen oder Gold sein, wobei nach einer heutigen Interpretation vor allem die Edelmetalle deren therapeutische Eigenschaften verbessern soll. Auch astrologische Beziehungen zu Planeten werden dabei konstruiert. Eher sind es aber Begleitmetalle, da die Handwerker die Erze früher nicht so gründlich reinigen konnten wie das heute der Fall ist.

Planetenschalen

Klangschalen mit einem Planetenton  auch Planetenschalen genannt unterscheiden sich von anderen Klangschalen durch ihre Tonfrequenz, die in einem definierten Verhältnis zur Umlaufzeit eines Planeten oder anderen astronomischen Zyklen steht. Planetenschalen wirken auch auf die Chakren, sind aber nicht zu verwechseln mit Chakren Klangschalen.